Montag, 1. Mai 2017

Rezension zu 'Tote Mädchen lügen nicht' von Jay Asher

Dieser Titel wurde mir freundlicherweise vom bloggerportal zur Verfügung gestellt.
 

Titel: Tote Mädchen lügen nicht
Autor: Jay Asher
Verlag: cbt 
Seitenanzahl: 288
Genre: Contemporary/Thriller
Altersempfehlung: 14+
 
Inhalt:
Als Clay Jensen aus der Schule nach Hause kommt, findet er ein Päckchen mit Kassetten vor. Er legt die erste in einen alten Kassettenrekorder, drückt auf »Play« – und hört die Stimme von Hannah Baker. Hannah, seine ehemalige Mitschülerin. Hannah, für die er heimlich schwärmte. Hannah, die sich vor zwei Wochen umgebracht hat. Mit ihrer Stimme im Ohr wandert Clay durch die Nacht, und was er hört, lässt ihm den Atem stocken. Dreizehn Gründe sind es, die zu ihrem Selbstmord geführt haben, dreizehn Personen, die daran ihren Anteil haben. Clay ist einer davon ...
 
Meine Meinung...
 
...zum Cover: Das Cover gefällt mir sehr gut, die beiden Hauptdarsteller der Serie Tote Mädchen lügen nicht (Netflix) sind darauf zu sehen. Die Farbe und Aufmachung unterstreicht die Stimmung des Buches sowie auch die der Serie.
 
...zum Schreibstil: Das Buch lässt sich sehr gut lesen, Jay Ashers Schreibstil ist flüssig und er schafft es, Clays Gedanken emotional sehr gut rüberzubringen. Auch Hannahs Geschichte wird packend und berührend erzählt, insgesamt hat mir der Schreibstil sehr gut gefallen.
 
...zu den Charakteren: In diesem Buch gab es Charaktere jeglicher Art, einige habe ich geliebt, andere aus tiefstem Herzen gehasst. Es war leicht, mit dem Protagonisten Clay zu sympathisieren, seine Gedanken und Handlungen waren gut nachvollziehbar und wie er Hannahs Geschichte aufgenommen hat, war sehr berührend. Bei anderen Charakteren, wie z.B. Hannah, Zach oder Justin war es schwer, sich eine Meinung über sie zu bilden. Die einzelnen Geschichten der Charaktere haben mich emotional sehr mitgenommen und zum Nachdenken angeregt.
 
...zum Inhalt: Jay Asher vermittelt auf eine sehr schockierende Art und Weise ein unglaublich wichtiges Thema, das in unserer heutigen Gesellschaft leider schnell unter den Tisch gekehrt wird - durch Hannahs Geschichte wird uns allen klar, wie viel Einfluss unsere Handlungen auf andere Menschen haben, selbst wenn wir uns dessen nicht einmal bewusst sind. Allerdings ist dieses Buch (und vor allem die Serie) nichts für schwache Nerven. Hannahs Geschichte ist heftig, aber so wichtig. Selbst wenn viele sie nicht hören wollen, sie muss ausgesprochen werden. Wir müssen lernen, mehr auf einander zu achten. Also, spread love and kindness!
 

Gesamtwertung:4,5/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen